Sehr geehrte Damen und Herren,

am 28.10.2020 wurde durch die Bundesregierung eine außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November beschlossen. Diese soll Unternehmen zustehen, welche besonders von den Corona-Einschränkungen betroffen sind.

Antragsberechtigt sind von der temporären Schließung betroffene Unternehmen:

  • Direkt betroffene Unternehmen sind alle,, welche aufgrund des Beschlusses von Bund und Länder ab dem 02.11.2020 schließen mussten
  • Indirekt betroffenen Unternehmen sind alle welche nachweislich und regelmäßig 80% ihrer Umsätze mit direkt von der Schließung betroffenen Unternehmen erzielen
  • Verbundene Unternehmen sind dann antragsberechtigt, wenn mehr als 80% des verbundenen Gesamtumsatzes auf direkt oder indirekt betroffene Unternehmen entfällt

Die Novemberhilfe wird als Zuschuss für jede Woche der Schließung gewährt. Diese beläuft sich auf 75% des durchschnittlichen Wochenumsatzes aus November 2019.

Solo-Selbstständige können als alternative den durchschnittlichen Wochenumsatz aus 2019 zugrunde legen. Betroffene Unternehmen, die ihre Tätigkeit erst nach dem 31.10.2019 aufgenommen haben, können als Vergleichsumsatz den durchschnittlichen Wochenumsatz aus Oktober 2020 wählen.

Andere staatliche Leistungen welche für den November 2020 gewährt wurden, sind gegenzurechnen.

Der Antrag ist in den nächtsen Wochen verfügbar und durch einen Steuerberater oder Wirtschaftprüfer zu stellen. Eine Ausnahme gilt für Solo-Selbstständige welche nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantrage. Hier entfällt die die Pflicht zur Antragsstellung durch einen Dritten.