Lieber Mandant,
lieber Mandantin,

 

nach dem die Beschränkungen nun sukzessive aufgehoben werden und das wirtschaftliche Leben wieder an Fahrt gewinnt, möchten wir Sie auf eine weitere Unterstützungsleistung hinweisen.

 

Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern gemäß dem BMF-Schreiben vom 9. April 2020 in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Dezember 2020 aufgrund der Corona-Krise Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500,00 Euro steuerfrei in Form von Zuschüssen und Sachbezügen gewähren. Das gilt unabhängig vom Umfang der Beschäftigung (Teilzeitbeschäftigung) und davon, ob und in welchem Umfang Kurzarbeitergeld gezahlt wird. Bei dem genannten Maximalbetrag von 1.500,00 EUR handelt es sich um einen steuerlichen Freibetrag. Arbeitgebern steht es frei, auch höhere Sonderzahlungen zu leisten. Darüber hinaus gehende Zahlungen sind grundsätzlich steuer- und beitragspflichtig.

 

Für die Steuerfreiheit der Leistungen ist es erforderlich, dass eine zusätzliche vertragliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu schließen ist, aus der erkennbar ist, dass es sich um steuerfreie Beihilfen und Unterstützungen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise handelt und die übrigen Voraussetzungen des BMF-Schreibens vom 9. April 2020 eingehalten werden. Bitten achten Sie darauf, dass vertragliche Vereinbarungen über Sonderzahlungen, welche vor dem 1. März 2020 ohne einen Bezug zur Corona-Krise abgeschlossen wurden, nicht nachträglich umgewandelt werden können.

 

Eine weitere Voraussetzung ist, dass diese zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. Die Steuerbefreiung ist damit insbesondere im Rahmen von einem Gehaltsverzicht oder von Gehaltsumwandlungen ausgeschlossen. Arbeitgeberseitig geleistete Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld fallen nicht unter diese Steuerbefreiung.

Die geleisteten steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen.

 

Bei einem Gesellschafter-Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft kann die Zahlung von steuerfreien Beihilfen und Unterstützungen im Sinne des BMF-Schreibens vom 9. April 2020 zu einer verdeckten Gewinnausschüttung führen.

 

Falls noch Fragen offen sind oder Sie bei der Umsetzung Unterstützung benötigen, empfehlen wir Ihnen ein Gespräch mit unserer Ansprechpartnerin Frau Anja Ronneberger (Diplom-Kauffrau, Bilanzbuchhalterin).